Suche
Suche Menü

Streckenflug & Wettbewerbe

2. Segelflug BundesligaVereinspokal

Unsere Piloten und Teams fliegen seit Jahren erfolgreich bei Meisterschaften, Wettbewerben und in der Segelflug Bundesliga mit.

 

SCHON SEHR FRÜH AM MORGEN BEGINNT DER TAG EINES STRECKENFLUGES.

In Ruhe kann man alle erforderlichen Arbeiten erledigen. Dem optimalen Zustand des Flugzeuges und dem technischen Equipment gilt hier ein besonderes Augenmerk. Nachdem man sich noch einmal über das Wetter informiert hat, beginnt die entsprechende Auswahl der zu fliegenden Strecke.

Direkt vor unserer Haustür nördlich liegt das Sauerland, im Westen der Westerwald, zwei thermisch gute Gebiete. Führt einen das Wetter nach Westen, können wir oftmals in die Eifel bis zur luxemburgischen Grenze fliegen. Nach Südwesten führt uns der Weg über den Westerwald und den Hunsrück bis zur französischen Grenze.

Das Fluggebiet in nordöstlicher Richtung geht über den Kellerwald  und den Kaufunger Wald bis zum Harz. In östlicher Richtung über den Knüll bis zum Nordrand des Thüringer Waldes. Je nach weiterer Wetterentwicklung bietet sich Richtung Osten der Flug ins Erzgebirge oder in südöstlicher Richtung, dem Verlauf des Thüringer Waldes folgend, das Fichtelgebirge, den Oberpfälzer Wald und bei besonders guter Wetterlage noch der Weiterflug in den Bayrischen Wald an. Bei direktem südöstlichem Kurs wird der Vogelsberg und die Rhön überflogen.

Aber auch schon die Routen über den Hunsrück, weiter über den Pfälzer Wald und den Schwarzwald wurden von Hirzenhain aus geflogen. Man kann es schon erkennen; wir Segelflieger suchen uns bevorzugt unsere schönen Mittelgebirge aus.

Der Erfolg des Piloten ist dabei maßgeblich von der Anzahl seiner richtigen Entscheidungen abhängig, die beinahe minütlich zu treffen sind. Gelingt es ihm über den ganzen Flugtag die Anzahl seiner Fehler bezüglich Wetterentwicklung und Flugtaktik auf ein Minimum zu beschränken, stehen ihm Tür und Tor zu großen Leistungen offen. Dabei ist dann natürlich mit entsprechend langen Flugzeiten zu rechnen. 6 – 9 Stunden sind da keine Seltenheit. Innerhalb dieses Zeitraumes sind Flugstrecken zwischen 600 und 800km möglich. Die Flughöhen in welchen man sich bewegt, können in thermischen Verhältnissen in unseren Breiten bis zu 2500 Meter betragen.

WETTBEWERBE UND MEISTERSCHAFTEN

Fliegt man bei Wettbewerben und Meisterschaften mit, z.B. auf der schwäbischen Alb, bekommt man eine entsprechende Tagesaufgabe gestellt. Einen Flug um mehrere fest definierte Wendepunkte. Hierbei werden die Teilnehmer gefordert, mit einer möglichst hohen Schnittgeschwindigkeit die gestellte Aufgabe zu bewältigen. Auch hier spielt die richtige Wettereinschätzung und einige taktische Manöver eine große Rolle. Die Beurkundung der Flüge wird mittels einer Datei durchgeführt in der alle Punkte als GPS Daten aufgezeichnet werden. Diese werden auch alle in einer zentralen Datenbank (OLC) erfasst und so werden über das ganze Jahr in mehreren Kategorien die Klassensieger ermittelt.

SEGELFLUG BUNDES- BZW. LANDESLIGA

Die jeweiligen Segelflug Bundes- bzw. Landesliga Runden finden am Wochenende statt und die Spannung ist immer groß! Was haben die anderen geflogen, wie haben wir uns platziert? Die Vereine können hier mit ihren Streckenflügen Punkte erkämpfen und auch natürlich auch auf- und absteigen.

Zwischen Ende April und Anfang September wird dieser Mannschaftswettbewerb ausgetragen. Um an Punkte zu kommen, muss jeder Pilot in einem frei gewählten, 2,5 Stunden langen Zeitfenster, eine möglichst große Strecke zurücklegen. Das heißt,eine möglichst hohe Schnittgeschwindigkeit erzielen. Die Flüge werden mit GPS-Recordern, sogenannten Loggern, aufgezeichnet und auf einer Internetplattform (Online Contest kurz OLC) eingereicht.

Die Geschwindigkeiten der drei schnellsten Flüge pro Verein werden addiert. Daraus erfolgt die Wertung und Punkteverteilung. Mittlerweile gibt es sogar eine IGC Weltliga, in der die deutschen Vereine ganz vorne mit dabei sind.

Vereinspokal

Der Vereinspokal dient zur Förderung des Streckenfluges. Jedes aktive Mitglied der Abteilung Segelflug nimmt automatisch an der Ausscheidung um den Vereinspokal teil. Voraussetzung ist die korrekte Meldung der Flüge im OLC, für die jeder Pilot selbst verantwortlich ist. Es werden automatisch die drei besten Flüge eines jeden Piloten innerhalb einer Saison gewertet. Grundlage hierfür ist der OLC Destination Wettbewerb (Regeln)

Es wird in zwei Klassen geflogen! Piloten deren 25. Geburtstag in dem Kalenderjahr der Austragung liegt oder die jünger sind, fliegen in der Juniorenwertung! Folgende Wertungen werden jährlich ausgeflogen und mit Sachpreisen belohnt:

  • Gesamtwertung  Platz 1,2,3
  • Gesamtwertung Junioren  Platz 1,2,3
  • Punkthöchster Flug jährlich

Außerdem gibt es einen Wanderpokal für den absolut weitesten Flug eines Vereinsmitgliedes mit Startplatz in Deutschland. (Bestmarke Norbert Sommer, Stand 30.3.2009: 870,28 km).

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.