Suche
Suche Menü

Der erste Alleinflug

Ist ein Flugschüler in seiner Ausbildung soweit fortgeschritten, dass zwei Fluglehrer unabhängig voneinander der Meinung sind, dass der Flugschüler das Segelflugzeug jetzt alleine beherrscht, bekommt er die Erlaubnis, das erste Mal alleine zu fliegen. Das nennt man in der Fliegersprache „Freifliegen“. Diesem Ereignis gehen im Schnitt 50-70 Starts mit Fluglehrer voraus. Wie wichtig dieses Ereignis für einen Segelflieger ist, kann sich jeder vorstellen, der sich noch an seine erste Autofahrt nach der Führerscheinprüfung erinnert.

Um die A-Prüfung zu absolvieren, wird der Flugschüler dreimal hintereinander mit der Startwinde in den Himmel gezogen, um dann wieder nach der Platzrunde zu landen. Diese Starts werden meistens in den Abendstunden durchgeführt, wo wenig Flugbetrieb herrscht. Die beiden Fluglehrer und die restlichen Piloten stehen am Boden, sehen sich die Flüge an und geben natürlich ihre Kommentare hierzu ab.

Tim vor seinem ersten Alleinflug

 

Nach der letzten Landung versammeln sich alle Vereinsmitglieder, ob mit oder ohne Flugschein, um dem Neuling zu gratulieren. Dabei erfolgt auch die Übergabe eines Blumenstraußes durch den verantwortlichen Fluglehrer, in den auch ein paar gutgemeinte Disteln eingebunden sind. Das Pieksen in den Händen soll den Flugschüler daran erinnern, immer gefühlvoll und vorsichtig zu fliegen. Dann bekommt er von allen Anwesenden einen „Schlag“ mit der Hand auf den „Allerwertesten“, denn der ist für einen Segelflieger trotz aller Technik immer noch die beste Möglichkeit, die Thermik zu erspüren.

Eine solche Prozedur hat auch Tim Schneider im Sommer „über sich ergehen lassen müssen“: die Fluglehrer Hans Otto Hermann und Frank Interthal waren sich einig und haben dem jungen Piloten nach nur 55 Starts ihr OK zum „Freifliegen“ gegeben. Seine ersten Ausbildungsflüge absolvierte Tim im April auf dem Sonderlandeplatz Hirzenhain. Nach 3 guten Starts und Landungen nahm er stolz die Glückwünsche und „Streicheinheiten“ entgegen, auch die Eltern und Geschwister waren sichtlich erleichtert.

Gratulation von den Fluglehrer Hans Otto und Frank

Vermittlung des Thermikgefühles

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.